12.09.2016
Mittelstand, Innovation, kreativ, Messe, Strukturwandel, Marmor

Gips oder Marmor

Es ist wieder soweit. Die Messe AMB 2016 öffnet im September seine Tore. Der Wille, technische Neuerungen zu zeigen auf der einen Seite und die Forderungen auf der Kundenseite, technische Highlights zu finden und zu beurteilen, werden die Messetage prägen. Und damit steigen auch die Erwartungen wie sich die Unternehmen im Einzelnen auf die kommenden sechs bis zwölf Monate auf dem Markt ausrichten werden.

Ein Blick vorab in die Ausstellerinformation der AMB zeigt auf 672 Seiten Besonderheiten und Neuheiten.  Die Aufforderung, "innovativ zu sein" scheint gewirkt zu haben. Denn Internationalisierung, Digitalisierung und Vernetzung - der Strukturwandel in den Unternehmen erfolgt nach außen unspektakulär. Ebenso sind keine ad hoc Reaktionen einzelner Produktionszweige zu erkennen. Peut 'a peut wird sich das ändern. Der Mittelstand hat Nachholbedarf bei Innovationen. Laut einem KfW-Innovationsbericht 2015 ist der Mittelstand von seiner Innovations-Bestmarke ein ganzes Stück entfernt. So gesehen sind die Besonderheiten und Neuerungen in der Ankündigung grundsätzlich positiv zu sehen. Marmor und Gips unterscheidet sich nicht auf den ersten Blick. Und so ist es auch mit Erläuterungen zu den einzelnen Produkten, Maschinen und Einheiten. Aus der Distanz betrachtet sind die Lösungen der Aufgabenstellungen auf den Fokus der Kundenbedürfnisse ausgerichtet. Produkte, in der Masse oft ähnlich, ohne eigene Identität. Bei der einen oder anderen Auseinandersetzung mit einer Besonderheit oder Neuheit wird man später Aussagen relativieren oder zurücknehmen. Erst dann zeigt sich, was aus der Ferne wie Marmor aussieht, Gips ist. Und genau das ist die Gefahr - eine Gewohnheit als feste Regel. Immer dann etwas zu zeigen, wenn es erwartet wird. Innovativ zu sein auf Ansage. Eingekreist von Strategien und Analysen. Mit Kreativ auf Knopfdruck ist schöpferisches Denken nicht möglich und es entsteht keine Emotionalität in der Auseinandersetzung mit dem Thema. Innovation bringt Erfolg. Das weiß jeder. Innovation hat viele Gesichter und Geschichten. Und wir erinnern uns gerne an Prof. F. A. Porsche, Picasso, John Lennon. Von der Idee, der Motivation, eine Innovation zu schaffen braucht es Zeit und Ressourcen, bis zum Erfolg und der Anerkennung. Diese Anerkennung ist der Lohn, die wirtschaftliche Gegenleistung und Ansporn zugleich für weitere Innovationen. Ein Prozess der nicht unter Druck und wirtschaftlicher Unsicherheit angestoßen werden darf. Innovationen verändern.                                              

 

 

Stichwörter

Monatsarchiv